Geschichte der Firma Wolf


Wolf Produktionssysteme ist heute 30 Jahre alt, doch die Wurzeln greifen tiefer: Bereits der Urgroßvater des heutigen Geschäftsführers führt als Schmied einen selbständigen Handwerksbetrieb in Freudenstadt. Im Mai 1946 gründet sein Sohn die Firma „Ernst Wolf Feinmechanische Werkstatt“.

Nach dem Neubau eines eigenen Firmengebäudes geht das Unternehmen 1955 fließend in die nächste Generation über. Unter Ernst A. Wolf wächst der Betrieb und in den 70er Jahren wird gleich zweimal angebaut. Das Geschäft wandelt sich von Waagenbau zur Fertigung von feinmechanischen Teilen und Vorrichtungsbau.

 

test

 

1988 steigt schließlich die 3. Generation in den Betrieb ein. Ernst M. Wolf gründet als promovierter Ingenieur außerdem zeitgleich eine neue Firma: „Wolf Produktionssysteme“. Von nun an werden neben der Feinmechanik erste Lötsysteme entwickelt und gebaut. Am Standort in der Innenstadt ist das Wachstum begrenzt. So beginnt 1994 der Neubau einer großen Produktionshalle inklusive Büroräume und der heutige Standort ist erschlossen.

Bald entstehen hier moderne Maschinenreihen mit eingebauten Robotern. Sie werden einem Standardisierungsprogramm unterzogen und erreichen ihre Kunden von da an als „Skyline“. Im Jahr 2000 zieht sich Ernst A. Wolf aus gesundheitlichen Gründen vollständig aus dem Berufsleben zurück und sein Sohn steht alleine an der Spitze. Wolf Produktionssysteme übernimmt die Wolf Feinmechanik und beide Firmen werden eine Einheit. Der Erfolg lässt das Unternehmen weiterwachsen und so beginnt nur fünf Jahre nach dem Neubau der erste Anbau.

Zum 15-jährigen Jubiläum findet 2004 das erste Technologieseminar in der Firma statt. Das Unternehmen erhält sein eigenes „Tec Center“, ein Technologielabor in dem Forschung und Entwicklung im eigenen Haus vorangetrieben wird.Kurz nach Fertigstellung eines zweiten Anbaus zieht 2008 die Finanzkrise ins Land und die Firma erschließt das Gebiet der Photovoltaik. Jedoch erlebt auch diese Branche einen Zusammenbruch. Es wird eine radikale Kursänderung durchgeführt und der Betrieb profitiert davon, die treuen Kunden der bisherigen Geschäftsfelder nicht vernachlässigt zu haben. Der Leitsatz lautet: „Qualität und Innovation“. Wolf Produktionssysteme versteht sich heute als Prozessspezialist. Von der Projektierung bis zur Endmontage erfolgt alles im eigenen Haus

 

Mehr Informationen und Bilder gibt es in unserer Firmenchronik anlässlich unseres 70. Jubiläums:

Im Jahr 2018 haben die Planungen zur nächsten Erweiterung des Firmengebäudes begonnen, welche bis Mitte 2021 umgesetzt werden sollen. Durch die Erweiterung wird die bsherige Fläche um ungefähr 50% vergrößert. Die neue Halle ist aufgrund der Platzsituation dringend notwendig und hilft unter anderem dabei, die Produktion zu entzerren. Allerdings soll hier nicht eine einfache Flächenerweiterung stattfinden, sondern es werden auch viele Optimierungen damit erreicht. Es sind beispielsweise ein Zentrallager und ein modernes Warenverteilungszentrum geplant, welche die Lager- und Logistiksituation verbessern sollen.

Neben den Verbesserungen in der Produktionshalle entstehen auch dringend benötigte Büro- und Besprechungszimmer. Es werden auch neue Sozialräume gebaut und eine Kinderbetreuungsstätte. Diese soll dazu dienen, dass die Mitarbeiter Familie und Job miteinander verbinden können.

Das Unternehmen hat für das Bauvorhaben eine finanzielle Unterstützung durch die Europaische Union und das Land Baden-Württemberg erhalten. Mit der Förderung durch den EFRE-Mitteln sollen Maßnahmen gefördert werden, die einen europäischen Mehrwert bieten.

Mehr Informationen hierzu sind unter www.efre-bw.de verfügbar.